Untitled

Leistungsspektrum

Routineuntersuchung

  • Sehschärfenbestimmung oder -überprüfung
  • Brillenkontrollen
  • computergesteuerte Sehschärfenermittlung
  • Spaltlampenmikroskopie
  • Gesichtfelduntersuchung (Perimetrie)
  • Netzhautuntersuchung

Glaukomdiagnostik

Früherkennung verhindert glaukomatöse Augenschäden

Die Routine-Vorsorgeuntersuchung  zur Glaukomerkennung besteht in der Messung des Augeninnendrucks und der ophthalmoskopischen Untersuchung des Sehnerven im Auge.
Finden sich bei dieser Glaukomvorsorgeuntersuchung ein erhöhter Augeninnendruck oder Veränderungen am Sehnervenkopf wird eine Gesichtsfelduntersuchung durchgeführt um festzustellen ob glaukomatöse Gesichtsfeldausfälle bestehen .
 

Modernste Vefahren der Glaukom-Früherkennung

Mit dem HRT II verfügt unsere Praxis über ein höchst ausgereiftes Diagnosegerät. Die 3-dimensionale Vermessung des Sehnervenkopfes ist herkömmlichen Untersuchungsmethoden wie z.B. der Gesichtsfelduntersuchung um Klassen überlegen, weil sie objektive Untersuchungsergebnisse von höchster Präzision liefert.
Die HRT II- Untersuchung dauert weniger als 5 Minuten und ist völlig schmerzfrei.
Durch die HRTII- Untersuchung kann eine Glaukom -Erkrankung bereits viele Jahre vor dem Auftreten von Gesichtsfeldausfällen erkannt werden. Eine medikamentöse Glaukomtherapie kann frühzeitig begonnen werden und ein Fortschreiten von Glaukomschäden wird dementsprechend besser verhindert.
Das HRTII kann bei bereits am Glaukom erkrankten Patienten hervorragend zur Verlaufskontrolle eingesetzt werden.
Kleinste Verschlechterungen werden sofort erfasst und die medikamentöse Therapie kann umgehend darauf angrpasst werden.

Einmal durch das Glaukom verlorene Sehkraft kann Ihnen niemand zurückgeben

Im Verlauf der Erkrankung kommt es unbehandelt zum zunehmenden Verlust des Gesichtsfeldes :
Durch Absterben von Sehnervenfasern entstehen Gesichtsfeldausfälle (= kleine Flecken  in denen unscharf gesehen wird ). Je mehr Nervenfasern absterben, umso mehr vergrößern sich diese Gesichtsfeldausfälle.
Im fortgeschrittenen Stadium wird nur noch im Bereich einer zentralen kleinen Insel scharf gesehen. Im Endstadium kann auch noch dieses kleine Restgesichtsfeld zugrunde gehen und eine Erblindung daraus resultieren.

Sehschule / Kinderophthalmologie

Sehschule

Unsere Orthoptistin Frau Bonn kümmert sich liebevoll und behutsam um unsere kleinen Patienten und kompetent um die erwachsenen Sehschulpatienten.
In der Sehschule wird das räumliche Sehen untersucht, Schieldiagnostik durchgeführt, Sehschwächen durch Okklusionstherapie (Pflastertherapie) behandelt. 

 

 

Kinderophthalmologie

Basisuntersuchung der Augen im Kindes- und Säuglingsalter, Bestimmung der Sehschärfe, Erkennung und Behandlung von Fehl- und Schwachsichtigkeiten, Augen-

hintergrunduntersuchungen

 

Kontaktlinsen

Kontaktlinsenberatung

Nach eingehender Untersuchung beraten wir Sie gerne ob und welche Kontaktlinsen für Ihre Augen infrage kommen.

Kontaktlinsenanpassung

Mittels Hornhauttopographie wird computergesteuert die Hornhautoberfläche  vermessen und in Form eines farbcodierten Krümmungsprofil dargestellt.
Aufgrund dieser Daten, einer exakten Refraktion (Sehschärfenbestimmung) und ihren individuellen Bedürfnissen wählen wir die für Sie passende Kontaktlinsen.

Kontaktlinsenabgabe, Handhabungsübung und Pflegeberatung

Kontaktlinsenkontrollen

Laserchirurgie

Laserchirurgische Eingriffe

Laser- Koagulations- Therapie der Netzhaut

  • bei diabetischen Retinopathien
  • bei Gefäßverschlüssen an der Netzhaut
  • bei Netzhautlöchern und Lochvorstufen

 

Lasertrabekuloplastik

  • als eine Therapiemöglichkeit des Offenwinkelglaukoms

 

YAG – Laser- Iridotomie

  • bei engem Glaukomanfallsgefährdeten Kammerwinkel
  • bei Engwinkelglaukom

 

YAG- Kapsulotomie

  • bei Nachstarbildung nach Operation der Katarakt (grauer Star)

 

Beratung / Voruntersuchung/ Nachuntersuchung bei Verfahren der refraktiven Chirurgie

Gutachten

Gutachterliche Untersuchungen für:

 

  • Führerscheingutachten aller Klassen
  • Begutachten zur Flugtauglichkeit   
  • Begutachtung zur Tauglichkeit im Schiffsverkehr
  • Bildschirmtauglichkeitsuntersuchungen                           


Falls bei o.g. Gutachten erforderlich, besteht die Möglichkeit der Durchführung einer Anomaloskop-Untersuchung

  • Quantitative Prüfung des Farbsinns     
  • Nyktometer-Untersuchung
  • Dämmerungs-Sinn-Untersuchung und Prüfung des Nachtsehens